Erlebnispfade

Am 20. November 2015 wurde der Auenlehrpfad in Rastatt-Rheinau durch Regierungsvizepräsidentin Mühlstädt-Grimm und Bürgermeister Hartweg eingeweiht. Trotz Dauerregens kamen 25 Gäste zum feierlichen Ereignis. Forstexperte Dr. Volker Späth vom ILN Bühl erläuterte das Konzept des Lehrpfades und vermittelte viele interessante Details zu den Auenlebensräumen und Ihren Bewohnern. Auf insgesamt neun Informationstafeln sind u.a. die Lebensräume Deich, Waldrand, Auenwald sowie die Murg beschrieben. Zusammen mit Martin Koch, Leiter des Fachbereichs Forst bei der Stadt Rastatt gaben sie einen Ausblick, wie in der Kleinen Brufert in den nächsten 30 Jahren die europaweit geschützten Waldlebensräume Weichholzaue, Hartholzaue sowie Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwälder auf ca. 52 ha entwickelt werden. Erst seit der Umsetzung des Hochwasserschutz- und Ökologieprojektes bekommt der Wald nun in der Kleinen Brufert das für einen Auenwald notwendige Wasser und die Stadt Rastatt ist vor einem Hochwasser geschützt.

Informationstafeln beim Auenlehrpfad Rastatt-Rheinau:

Drei dieser Informationstafeln sind auch auf der anderen Murgseite zu finden.

Am 25. September 2012 wurde der Wiesenlehrpfad am Schafköpfel in Rastatt-Wintersdorf durch Regierungspräsidentin Kressl und Oberbürgermeister Pütsch aus Rastatt feierlich eingeweiht. Vor rund 50 Gästen aus Politik, Naturschutzverbänden und Behörden erläuterte Projektleiter Daniel Raddatz vom Regierungspräsidium Karlsruhe die Besonderheiten der artenreichen Mähwiesen im Schafköpfel. Auf sechs Informationstafeln ist unter anderem dargestellt, was uns die Pflanzen über ihren Standort verraten und wie sich der Wiesenknopf-Ameisenbläuling vom Ei zum Schmetterling entwickelt. Junge Besucher werden von Maskottchen Hugo Hummel von Tafel zu Tafel geleitet. Die Tafeln sind mit QR-Codes versehen und können mit dem Handy auch in einer französischen Version aus dem Internet heruntergeladen werden. Darüber hinaus ist der Wiesenlehrpfad in einen PAMINA-Erlebnispfad eingebunden, der bis März 2013 weiter ausgeschildert wird. Bei den Wiesen handelt es sich nur zum Teil um historische Wiesen, einige ehemalige Acker-Flächen wurden durch Heudruschverfahren und Einsaat entwickelt. 

Informationstafeln beim Wiesenlehrpfad Schafköpfel: